Unani, die altbewährte Medizin

Unani, die altbewährte Medizin

Unani Medizin ist die alte Medizin des Orients und des Okzidents. Im arabischen und im europäischen Raum bis vor 150 Jahren noch praktiziert, ist sie unter anderem auch ein Symbol für die Verbindung und dem Austausch zwischen Ost und West.

Die Basis dieser Lehre geht auf die Elemente-, Temperamente– und Säftelehre der Antike zurück. Hippokrates erlangte für seine Forschungsarbeiten den Titel „Vater der Medizin“. Auch Galen, auf den unter anderem die heutige „Galenik“ zurückzuführen ist, hatte seine Verdienste in dieser Medizin. Die Araber und die Muslime übernahmen diese Medizin in ihrer Blütezeit und entwickelten sie über Jahrhunderte weiter. Den Ursprung dieser Wissenschaft hat man jedoch nicht aus den Augen verloren und nannte sie daher „Unani-Medizin“. „Unani“ im arabischen ist der Ausdruck für „griechisch“, so dass es als griechische Medizin publik gemacht wurde. Die Weiterentwicklung dieser Medizin durch arabische Ärzte, wie Ar-Razi (Rhazes), Az-Zahrawi (Abulcasis) und Ibn Sina (Avicenna), war enorm, so dass diese Medizin inzwischen auch graeco-arabische Medizin genannt wird. Ibn Sina bekam durch sein Lebenswerk „Der Kanon der Medizin“, indem er die gesamte zu seiner Zeit bestehende Medizin sammelte und nieder schrieb, den Titel „Fürst der Ärzte“.

Auch in Europa und in Deutschland wurde diese Medizin unter dem Namen „Humoralmedizin“ bis ins 19. Jahrhundert praktiziert. Ob Kneipps Bäderanwendungen, Hildegards Kräutertherapie oder Aschners Aderlass und Schröpftherapie, alle stammen aus der selben Wurzel, der Unani-Medizin. Durch neue Entdeckungen der modernen Medizin verlor sie jedoch zunehmend an Gewicht und geriet somit sowohl im arabischen als auch im europäischen Raum in Vergessenheit.

Ohne den Einsatz der bis heute praktizierenden Ärzte (Hakim) im Subkontinent Indien und Pakistan, wäre die Lehre der Unani-Medizin nur noch in Büchern zu finden gewesen. Unani-Medizin kann heutzutage an indischen und pakistanischen Universitäten zum Bachelor, zum Master und sogar zum Phd-Grad studiert werden. Es sind staatliche Unani-Forschungszentren vorhanden und in Indien sind 262 Unani-Krankenhäuser, 1019 Unani-Apotheken und 45011 Unani-Ärzte registriert (www.ccrum.net).

Auf unserer Webpräsenz informieren wir Sie über die Grundlagen und Therapiemöglichkeiten dieser Medizinform. Ziel ist es dem Leser ein Verständnis über die Unani-Medizin zu vermitteln und auf rein wissenschaftlichen und verstandsorientierten Weg die Wirkung dieser Medizin aufzuzeigen.